Der GoBD- und DSGVO-Schlüssel für SAP-Anwender

Mit dem Inkrafttreten der DSGVO stehen Lösch- und Aufbewahrungskonzepte für Daten und Dokumente auch für SAP-Anwender im Fokus. Dabei sind die beiden Schnittstellensysteme SAP ArchiveLink und SAP BC-ILM ein Schlüsselfaktor. Beide Schnittstellenstandards dienen der GoBD-konformen Datenhaltung im Sinne der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen. Darüber hinaus sind sie der Weg, ein produktives SAP-System von (Alt-)Daten zu entlasten. Die Gemeinsamkeiten enden, wo es um den realen Use Case geht:

Per SAP ArchiveLink realisieren unsere Kunden in der Regel eine klassische Daten- und Objektarchivierung – also zum Beispiel die Ablage von Ausgangs- und Eingangsbelegen sowie Drucklisten und Reorg-Daten. Für die Datenlogistik setzen wir vorzugsweise die NE.Databridge Service Engine ein. Die GoBD-Anforderungen zur Langzeitarchivierung werden erfüllt und die produktiven SAP-Datenbanken entlastet, wobei die fachliche Steuerung im SAP-ystem verbleibt.

Einen Schritt weiter führt die Verwendung von SAP BC-ILM: Über diese Schnittstelle ist auch die DSGVO-konforme Verwaltung von Daten und Informationen möglich. Dabei kann die NE.Databridge Service Engine zum Beispiel die eigenen ILM-Rule-Sets mit denen des SAP-Systems abgleichen und Stilllegungs-, Sperr- oder Löschanforderungen initiieren. So wird die Integration von SAP in ein übergeordnetes, DSGVO-konformes ILM-System möglich.

Die Integration der NE.Databridge in die SAP-Infrastruktur zahlt sich mehrfach aus: im Standardbetrieb, bei Migrationen und beim Lückenschluss für ältere ECM-Zielsysteme, die nicht nativ mit BC-ILM oder ArchiveLink umgehen können. Der Schlüssel dazu sind die NE.Databridge-SAP-Konnektoren, die als freie Services zuschaltbar sind.