IBM in Containerarchitektur: das neue Portfolio

Als IBM-Kunde haben Sie möglicherweise bereits eine lange Historie aus Systemen und Anwendungen. Neben Klassikern wie FileNet P8 und FileNet IS dürfte Ihnen die Anwendungspalette vertraut sein, die bis Ende 2019 unter dem Namen IBM DAB (Digital Business Automation) vermarket wurde. Mit Einführung der Container-Architektur geht dieses Anwendungssegment im „Cloud Pak for Automation“ auf. Die Orchestrierung übernimmt die IBM-eigene OpenShift-Plattform – oder eine möglicherweise bereits vorhandene andere Technologie (zum Beispiel Kubernetes).

Neue Lizenzmodelle sind ein zusätzlicher Anreiz, auf dieser Basis eine systematische Containerisierung zu starten. Dabei ist ein etappenweises Vorgehen – Use Case für Use Case – sinnvoll, um Mitarbeiter und andere Ressourcen an den neuen Erfahrungen wachsen zu lassen. Als langjähriger IBM-Partner helfen wir Ihnen gern dabei, eine für Sie sinnvolle Strategie und eine passende Roadmap zu finden.

Das 2020er IBM-Portfolio ist in der Container-Variante in sechs so genannten Cloud Paks organisiert.

Für das ECM-Segment ist das Cloud Pak for Automation die relevante Kategorie.

Das Cloud Pak enthält frei kombinierbare Container-Applikationen, die zu individuellen Business-Lösungen orchestriert werden.

Das Cloud Pak for Automation löst die ehemalige Portfolio-Kategorie DBA (Digital Business Automation) ab.

EXPERTENKONTAKT:

+49 (40) 82 22 32-0
journey@nextevolution.de

up