Containerisierung: der Game-Changer für Ihr ECM

Container sind der neue Standard für Anwendungen und Integrationen. Das Prinzip ist relativ simpel: Applikationen und Business-Lösungen werden nicht mehr als in sich gekapselte Client-Server-Anwendungen realisiert, sondern in eine Vielzahl universell einsetzbarer Pakete umgewandelt. Diese Einzelpakete können sowohl in Clouds als auch in Ihren On-premises-Strukturen verteilt sein. Die Business-Intelligenz für Ihre Use Cases wird über eine unabhängige Ebene hergestellt: die Orchestrierung. Mit Technologien wie OpenShift und Kubernetes werden die Container für unterschiedlichste Anwendungen herangezogen und frei kombiniert. Das Ergebnis sind auch hier maßgerechte Business-Lösungen – aber mit einem neuen Grad an Flexibilität und Freiheit. Und natürlich 100% Cloud-ready.

Konventionelle Infrastruktur mit in sich geschlossenen Inseln aus Anwendung, Storage-Backend und Integrationen.

Auch das Überführen einiger Anwendungen und Backends in Cloud-Hostings ändert nichts an der Insel-Landschaft.

Mit Einzug einer Orchestrierungsebene werden Applikationen als Container in unterschiedlichen Use-Cases verwendet. Unterhalb davon steht eine Vielzahl von Backends für ein zentralisiertes Daten-Management zur Verfügung.

IBM hat zu Jahresbeginn 2020 in allen Ebenen einer Containerarchitektur eigene Lösungen und Module im Markt: OpenShift als Orchestrierung, das Cloud Pak for Automation als Container-Pool, die IBM Cloud als mögliches Storage-Backend.

Es gibt auch für Sie gute Gründe, auf Container an Stelle klassischer Lösungen zu setzen:

  • Rapid Deployment“ von benötigten Services statt manueller Installation
  • Rolling Updates für Patches und Upgrades in 7x24-SLAs
  • In Hochlastszenarien freie, dynamische Skalierbarkeit der Ressourcen
  • Agilität und Resilienz
  • 100% Cloud-ready: nativ betreibbar in vielen Public-Cloud-Umgebungen (AWS, Google, Azure)
  • On-premises, in Clouds und in hybriden Infrastrukturen betreibbar
  • Uneingeschränkte Portabilität
  • Freie Wiederverwendbarkeit von Prozessen und Routinen
  • Gesteigerte Kosteneffizienz in Lizenzen und Investment
  • Gesenkte Betriebsaufwände
  • Unabhängigkeit von Vendor-Lock-ins im Storage-Segment

Und vor allem: Über IBMs Angebote hinaus gewinnen Sie zusätzliche Freiheit. Für die Orchestrierung können Sie zum Beispiel sowohl die IBM-OpenShift-Plattform als auch Kubernetes nutzen. Und parallel zu den IBM-eigenen Cloud-Pak-Container-Anwendungen können Sie auch viele andere Container-Applikationen im Markt in Ihre Orchestrierung aufnehmen.

EXPERTENKONTAKT:

+49 (40) 82 22 32-0
journey@nextevolution.de

up