NE.Businessframe: Praxis, neu definiert

NE.Businessframe ist ein Framework für die Realisierung fachkompetenter und integrationsfähiger Dokumenten-, Akten- und Workflowlösungen, das in einer integrierten Umgebung innerhalb der Enterprise-Information-Plattform NE.Databridge arbeitet. Unser Framework ist der bewusste Gegenentwurf zu isolierten Fachanwendungen: Es setzt auf einem unternehmensweit einheitlichen Daten-, Dokumenten- und Rollenmodell auf und etabliert eine Business-Logik, die jederzeit auf neue Anwendungsbereiche übertragbar ist. Dabei entkoppelt es die komplette Anwendungsintelligenz bewusst von kurzlebigen Lösungskomponenten wie Speichersystemen und Client-Frontends – eine neue Definition von Zukunftssicherheit.

Seine besondere Praxisorientierung verdankt NE.Businessframe dem modularen Aufbau und der großen Bandbreite von Best-Practise-Templates, die bereits seinen Vorgänger neWorkplace auszeichnete. Auf dieser Basis schafft NE.Businessframe eine von Autonomie, Flexibilität und Gestaltungsspielraum geprägte Arbeitskultur: Das Framework bildet Fachabläufe präzise und ergonomisch ab, ohne Mitarbeiter in statische Workflows zu zwängen. Für die Anwender überwindet NE.Businessframe Grenzen im Informationszugriff, indem das Framework relevante Daten und Dokumente aus sämtlichen Unternehmensanwendungen in Ihren Fachlösungen verwertet. Die dafür notwendige Datenbasis wird integriert über die NE.Databridge bereitgestellt, so dass NE.Businessframe schlank und universell bleibt. Für die IT-Verantwortlichen bedeutet dieses Prinzip die Befreiung von Inseln, Redundanzen und Synchronisationszwängen.

download bild

PIRAT auf klarem Kurs

DOWNLOAD

Die neue ADAC-Zentrale ist ein Statement. Das vierstöckige Sockelgebäude mit seiner organischen Fassadenlinie umläuft in Sternform das gesamte Areal, an dessen Rückseite der 92 Meter hohe Büroturm mit seinen mehr als tausend Fenstern in 22 Farbtönen die Blicke auf sich zieht. Das vorbildliche Energiekonzept setzt auf einen Mix aus Solarenergie, Geothermie und Fernwärme: hier geht es nicht nur um Repräsentation, sondern auch um Wirtschaftlichkeit – und darum, dass die vorher an sieben Standorten rund um den Münchener Westpark verteilten 2.500 ADAC-Mitarbeiter unter einem Dach gemeinsam arbeiten können. Dabei hat sich der ADAC für eine völlig neue Kultur der internen Kooperation entschieden: den Wechsel vom traditionellen Arbeitsplatz ins Flex-Office. In den neuen Büroetagen wählen die Mitarbeiter den Arbeitsplatz in ihrem Bereich täglich neu, finden sich flexibel zu temporären Teams zusammen oder platzieren sich abseits des Hauptgeschehens, wenn sie mehr Ruhe brauchen. Zum Feierabend kommen Arbeitsmittel und persönliche Gegenstände in den eigenen Caddy, so dass am nächsten Morgen wieder ein „clean desk“ wartet.

EXPERTENKONTAKT:

+49 (40) 82 22 32-0
NE.Businessframe@nextevolution.de

up